27. Januar 2022

Begeisterung für die Informatik wecken

Im Informatik-Umfeld arbeiten mehr Männer als Frauen. Je nachdem, welchen Zahlen man vertraut kann der Frauenanteil in der Informatik zwischen 10 bis 15 Prozent verortet werden. Ein zu tiefer Anteil, um geschlechterdiverse Teams in der Informatik etablieren zu können.  

Dass geschlechterdiverse Teams (nicht nur in der Informatik) wertvoll sind, zeigen diverse Studien. So inspirieren sich diverse Teams gegenseitig auch ist die Wahrnehmung und damit zusammenhängend die Problemlösung ist breiter. Kurz: Geschlechtergemischte Teams sind ein Gewinn.

Damit sich geschlechtergemischte Teams in der Informatik etablieren können, muss es gelingen langfristig mehr Frauen für die Informatik zu begeistern. Doch wie gelingt dies?

Stark verankerte Geschlechterstereotype durchbrechen

In der Gesellschaft sind Geschlechterstereotype noch immer stark verankert. So denken die meisten Menschen beim Begriff «Mädchen» an Attribute wie brav, schön, sensibel oder fürsorglich. Beim Begriff «Jungen» hingegen gehen die Gedanken eher in Richtung von Attributen wie wild, mutig, stark oder sportlich. Diese stereotypen Vorstellungen werden Kindern unbewusst vermittelt, von klein auf.

Diese verankerten Gesellschaftsbilder spiegeln sich dann auch in den Wunschberufen der Kinder. Bei Mädchen stehen Berufe wie Tierärztin, Krankenschwester oder Lehrerin an der Spitze. Alles Berufe die stark mit sozialen Kompetenzen assoziiert werden. Jungen favorisieren Berufe wie Polizist, Pilot oder oder Rennfahrer. Diese Berufe werden eher mit Action und Technik assoziiert.

Um diese verankerten Rollenbilder zu durchbrechen und damit einen Beitrag zur Chancengerechtigkeit zu leisten, ist es wichtig diese im Unterricht nicht weiter zu festigen sondern aufzulösen. Wie losgelöst von Geschlechterrollen für die Informatik begeistert werden kann, zeigen wir im Kurs Empowering von Frauen in der Informatik.


Quellen:

Hentrich, K. (2011). Einflussfaktoren auf die Berufswahlentscheidung Jugendlicher an der ersten Schwelle. Eine theoretische und empirische Analyse. Magdeburger Schriften zur Berufs- und Wirtschaftspädagogik, 1.

Hunt, V., Prince, S., Dixon-Fyle, S., & Yee, L. (2018). Delivering trough Diversity. McKinsey&Company.

Weitere Blog-Beiträge

Das könnte dich auch interessieren!

Insta-Teacher Community: Beginners Guide

"Jobcrafting": So können Lehrpersonen wachsen und ihren Traumjob finden

Konstruktiver Umgang mit Widerstand

Mit einem Profilierungsgespräch zum individualisierten CAS Studienverlauf

Internet of Things mit Calliope Mini

Digitalisierungsprojekte in der Bildung mit Impact dank Design Thinking